Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wirkung der Fußreflexzonen-Therapie


Häufig wird die Fußreflexzonen-Therapie in der Gesundheitsvorsorge eingesetzt, weil sie den Energiefluß im Körper harmonisiert, die Funktionen von Organen und Drüsen normalisiert und die Spannungen abbaut, sodass die Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Mit dieser Heilmethode lassen sich auch bereits bestehende Beschwerden im körperlichen und seelischen Bereich lindern und auch heilen!

Durch den ausgelösten Reiz der Reflexzone wird dieser über einen sogenannten Reflexbogen an das entsprechende Organ weitergeleitet, wo er seine Wirkung entfaltet.

Durch Ansicht der Beschaffenheit der Füße, aber auch durch Tastbefunde, kann der Therapeut feststellen, welche Organe oder Körperteile gestört sind, denn diese Bereiche weisen in der entsprechenden Fußzone z.B. Schwellungen, Verhärtungen und erhöhte Schmerzempfindlichkeiten auf.

 

Anwendungsbereiche

Gelenkbeschwerden wie:

  •     Rheuma
  •     Arthrose
  •     Wirbelsäulenprobleme
  •     Ischias
  •     Hexenschuss
  •     Muskuläre Verspannungen
  •     Kreislaufprobleme
  •     Kopfschmerzen und Migräne
  •     Erkältungen und Heuschnupfen
  •     Asthma
  •     Neurodermitis

    Zyklusstörungen oder andere hormonelle Dysfunktionen

    Stoffwechselstörungen

    Verdauungsstörungen

    Nieren- und Blasenschwäche

    Schlafstörungen und Erschöpfungszustände

    Lymphatische Belastungen  etc.

 

Zu Beginn der Behandlung können in manchen Fällen unangenehme Reaktionen (sogenannte Erstverschlimmerungen) auftreten, welche aber positiv zu bewerten sind, da sie den beginnenden Heilungsprozess signalisieren! Sie verschwinden nach kurzer Zeit.